atomwaffenfrei

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne "Büchel ist überall - atomwaffenfrei.jetzt" (www.atomwaffenfrei.de) setzen wir uns für ein weltweites Verbot von Atomwaffen, den Modernisierungsstopp von Atomwaffen und den Abzug dieser Massenvernichtungswaffen aus Büchel ein. Aktionshöhepunkt ist der mittlerweile traditionelle Pacemakers-Radmarathon über 340 km mit 150 TeilnehmerInnen (www.pace-makers.de). Bis zur Bundestagswahl 2017 läuft dazu die Unterschriftenaktion "Taten statt leerer Worte".

Friedensaktivistenund (Ober-)Bürgermeister engagieren sich gemeinsam

Etliche DFG-VK-Mitglieder nahmen vom 26. bis 31. März an der bundesweiten Aktionswoche „Ja zu einem Atomwaffenverbot“ teil – zusammen mit vielen weiteren Friedensaktivisten und (Ober-)Bürgermeistern der Mayors for Peace. Auch in Baden-Württemberg. Dabei wurde auf die zeitgleich stattfindende erste historische Verhandlungsrunde für ein Atomwaffenverbot bei der Uno in New York aufmerksam gemacht. Über 130 Staaten diskutierten dabei über einen Vertrag, der die Ächtung und Abschaffung dieser Massenvernichtungswaffen zum Ziel hat. Deutschland fehlte – wie fast alle anderen Nato-Staaten und alle atomwaffenbesitzenden Länder. Eine breite Mehrheit hatte am 23. Dezember bei der UN Generalversammlung beschlossen, Konferenzen für die Verhandlungen zu einem Atomwaffenverbot einzuberufen.

Zu Beginn der Aktionswoche untermauerten Friedensaktivisten aus ganz Deutschland die Forderung nach Abzug der in Büchel gelagerten Atomwaffen. Außerdem forderten sie die Teilnahme Deutschlands an den Verhandlungen für ein Verbot von Atomwaffen. Die Grußworte von Bürgermeistern aus Köln, Bonn, Düsseldorf und vielen kleineren Städten bekräftigten den eindringlichen Wunsch nach und die völkerrechtliche Verpflichtung auf atomare Abrüstung.

Bis zum 9. August läuft die 20-wöchige Aktionspräsenz in Büchel, in deren Rahmen viele Gruppen für eine atomwaffenfreie Welt protestieren werden. Am 15. Juli findet dabei ein Aktionstag statt, u.a. mit Konstantin Wecker! Die Anfahrt aus Karlsruhe und Stuttgart ist bereits geplant.

Während der zweiten Runde der Verbotsverhandlungen ist die Pacemakers-Reformations-Tour der DFG-VK vom 29. Juni bis 1. Juli unterwegs von Bretten über Möckmühl, Bad Mergentheim, Würzburg, Hammelburg, Gersfeld, Bad Salzungen, Eisenach, Erfurt, Buttstädt, Halle, Eisleben, Köthen, Dessau bis nach Wittenberg. Über das Wochenende vom 7. Bis 10. Juli sollen in möglichst vielen der 470 deutschen Mayors-for-Peace-Städten deren Flaggen als Symbol für das Ziel eines Atomwaffenverbots gehisst werden. Und am 5. August findet der mittlerweile 13. Pacemakers- Radmarathon statt.

Weitere Informationen: www.pace-makers.de, www.atomwaffenfrei.de

Facebook E-Mail E-Mail