Pax an

Pax an – die Werkstatt für Pazifismus, Friedenspädagogik und Völkerverständigung e.V. ist auf Initiative engagierter Friedensbewegter der Deutschen Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegsdienstgegnerinnen (DFG-VK) im Jahr 1994 entstanden. Wir sind uns darin einig, dass Krieg kein Mittel der Politik sein darf und dass Konflikte gewaltfrei gelöst werden können und müssen. Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Völkerverständigung. Unser Ziel ist die Förderung von gewaltfreien  Konfliktlösungsmodellen im Rahmen der Friedens- und Konfliktforschung sowie der Friedenspädagogik. Wir setzen uns dafür ein, Kriege zu verhindern und Konflikte nicht-militärisch zu lösen. Noch sind wir aber von diesem Ziel weit entfernt.

Friedenspolitische Bildungsarbeit
Mit 1-2 Veranstaltungsreihen jährlich leisten wir wichtige Bildungsarbeit, so z.B. zum Thema Deserteure, internationale Kriegsdienstverweigerung, Europapolitik. Dabei nutzen wir u.a. unsere Kontakte zu  Kirchen und Gewerkschaften und ins Ausland.

Zivile Konfliktbearbeitung und Friedensbildung
Wir erarbeiten Alternativen zu militärischen Lösungen und stellen sie der Öffentlichkeit vor. Unser Einsatz gilt dabei auch der Stärkung der Friedensbildung im Schulsystem. 

Sport als Völkerverständigung
Seit 2005 veranstalten wir die eintägigen Pacemakers-Radmarathons als Schrittmacher für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen. Der Radmarathon geht über mehr als 300 km und findet immer mehr Beachtung in der Welt des Radsports. Zehn Jahre Pacemakers feiern wir mit der 2. BerlinTour vom 2.-4.7.2015 und dem 11. Marathon am 1.8.2015

Studienfahrten
Sowohl nach Israel/Palästina als auch nach Nordirland führten wir Studienfahrten durch, um die dortigen Friedensprozesse zu begleiten    und diejenigen Gruppen zu unterstützen, die für gewaltfreie Lösungswege in den Konfliktregionen arbeiten.

Unser hauptamtlicher Friedensarbeiter
Seit vielen Jahren finanzieren wir aus regelmäßigen Spendengeldern die hauptamtliche Stelle unseres Mitarbeiters, der die Arbeit koordiniert. Viele Projekte und Aktivitäten wären ohne ihn nicht machbar.
Um diese Stelle zu erhalten, auszuweiten und nach Tarif bezahlen zu können, brauchen wir dringend weitere Spender.

Friedensarbeit fördern. Mach mit.
Und hier geht´s zum Formular.

Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen • 2007 • Impressum